Letzte Chance zum Klassenverbleib versank im Russeer See

von Horst Goldbach

Bei drei noch ausstehenden Spielen konnten uns nur noch drei Siege vor dem Abstieg aus der 2. Kreisklasse retten, was durchaus im Bereich des Möglichen lag. Doch durch ein Unentschieden beim TSV Russee 2 platzte diese Hoffnung gleich im ersten Schlüsselspiel.

Der TSV Russee 2 trat ohne seine Nr. 1, M. Clausen an. Wir hätten bis auf Dirk in Bestbesetzung antreten können, aber Michael wollte im Einzel nicht gegen seine alten Vereinskameraden spielen und ließ sich nur im Doppel einsetzen. Deshalb rückte Felix Klingler in die Mannschaft, der ein paar Jahre ausgesetzt hatte und in der Achten bisher noch kein Spiel verloren hat.

Nach den Eingangsdoppeln gerieten wir mit 1:2 in Rückstand. Die Doppeltaktik, Michael und Andre als Doppel 1 aufzustellen, in der Hoffnung, dass Marco und Andre ihr Doppel gegen das Doppel 1 von Russee gewinnen, erfüllte sich leider nicht. Michael und Andre gewannen zwar ihr Spiel gegen H. Lindstädt/N. Hinz, die beiden anderen Doppel gingen aber beide mit 3:2 an den Gastgeber.

Oben war Marco gut aufgelegt und gewann beide Einzel gegen M. Kaiser und H. Lindstädt, während Marcus Lindstädt mit 3:0 besiegen konnte.

In der Mitte gewannen Horst und Heiko jeweils gegen R. Mohr, beide kamen aber mit dem Antibelag von H. Mangels nicht zurecht.

Unten teilte man sich ebenfalls die Punkte. Andre und Felix gewannen jeweils gegen M. Schröter, unterlagen jedoch dem guten Ersatzmann N. Hinz, wobei Felix beim Stande von 8:6 für uns sein Spiel gegen Hinz im Fünften mit 9:11 verlor.

Im abschließenden Doppel konnten dann Michael und Andre, der dazu noch Rückenprobleme hatte, gegen Kaiser/Mohr beim 0:3 nicht viel ausrichten, sodass das Spiel 8:8 unentschieden endete.

Einen Tag später spielten wir zu Hause gegen den Ellerbeker TV Kiel, die Mannschaft, die wir nur bei drei Siegen noch hätten abfangen können. Da das Ergebnis natürlich bekannt war, konnten beide Mannschaften es ganz entspannt angehen lassen.

Ellerbek trat in Bestbesetzung an, wir waren bis auf Dirk ebenfalls komplett. Dieses Mal stellten wir die Doppel wieder standardmäßig auf und gingen gleich mit 3:0 in Führung, wobei Michael beim Stande von 11:10 im Fünften der Spielball des Monats zum Satz- und Spielgewinn gegen T. Buyny/A. Lankisch gelang.

Oben gewann Marcus seine beiden Einzel gegen T. Buyny und R. Kuch. Marco ging dieses Mal leer aus, genau wie Horst in der Mitte gegen W. Quitschau und E. Buksch. Lediglich Michael konnte gegen Quitschau punkten.

Unten verloren Heiko und Andre klar gegen den stark verbesserten A. Lankisch, lediglich Heiko konnte gegen den Anti- und Noppenkünstler N. Daniel einen Punkt zum 7:8 beisteuern.

Im Abschlussdoppel konnten Marco und Markus dann zwar den ersten Satz gegen Buyny/Lankisch für sich entscheiden, doch dann, entweder sie hatten noch zu wenig oder schon zu viel Zielwasser getrunken, war plötzlich der Faden gerissen, und die nächsten drei Sätze gingen ziemlich deutlich an ihre Gegner.

Somit ging das Spiel mit 7:9 verloren.

Horst Goldbach

Zur Newsübersicht