Landesrangliste A/C: Top-Bilanz für unsere 5 SVF-Starter

von Michael Weinhold

Bei der Landesrangliste der Altersklassen A und C am vergangenen Wochenende in Horst (Steinburg) gab es aus Sicht der Platzierungen unser 5 SVF-Teilnehmer/innen kaum etwas zu mäkeln.

Bei den Schülerinnen A gewann unsere Viviane Köpp in ihrem Debüt bei einer Landesrangliste zwar noch kein Spiel, aber immerhin 7 Sätze. Der 16. Rang stellte die ehrgeizige Viviane selbst nicht zufrieden, doch wir Betreuer sehen das anders: Am Limit gespielt, nie aufgegeben, vorbildlich benommen! Also vielversprechende Perspektiven.

Als Mitfavoritin ging unsere Ann-Katrin Fritz an den Start und untermauerte diese Einschätzung mit einer makellosen Bilanz nach dem ersten Tag. Zwei Niederlagen zu Beginn des 2. Tages gegen die am Ende vor ihr Platzierten brachten sie letztlich auf den 3. Rang. Zu viele Satzverluste in den „leichteren“ Spielen kosteten AK am Ende den 2. Platz, der nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses an Schwarzenbeks Julia Braasch ging.

Bei den A-Schülern trug unser Mats Gaethje ebenfalls das Prädikat „Mitfavorit“. Manchmal lastete diese Einschätzung aber zu schwer auf seinen Schultern, und die Übersicht ging zu Gunsten der Brechstange verloren. Der 3. Rang hinter dem ungeschlagenen Westphal (Kaltenkirchen) und Eiches Luan Ramm (6:1) ist angesichts von Mats‘ 4:3-Ausbeute (14:10 Sätze) aber top. Hinter ihm ballten sich mit Benjamin Lange (Eiche), dem aus Hamburg nach Kaltenkirchen gekommenen Maxi Alsleben und Mettenhofs Noppenmann Mats Rudolph gleich drei Leute mit 3:4-Bilanz.

Das Maximum mit den beiden vordersten Plätzen 1 und 2 erreichten unsere beiden „Zwerge“ in der Schüler-C-Konkurrenz. Völlig makellos mit 10:0 ging unser Ben Schüler durchs Feld, der mit viel Sicherheit und der nötigen Power zur rechten Zeit agierte. Mehr das „brain“ ist unser Cosimo, der ob der eigenen taktischen Überlegungen aber manchmal die Abteilungen Attacke und Bewegung vergisst. Konzentrierte Leistungen in den leichteten Matches brachten ihm bei einer 8:2-Ausbeute letztlich den erhofften 2. Rang vor dem spielgleichen Dithmarscher (Marne) Flemming Thomsen.

Der Dank für die Betreuung geht neben den Trainern Niklas und Fabi an die „Ehrenamtlichen“ Susan, Fuddel und Bianca sowie an die Eltern, die in einigen Fällen aushelfen mussten.

Den Mantel des Schweigens decke ich an dieser Stelle über die Bewertung der Organisation. Wer es selbst erlebt hat, wird schon wissen, warum!

Zur Newsübersicht