Endlich mal einen klaren und deutlichen Heimsieg eingefahren

von Ralf Jäschke

Die 5. Herren erwartete ihre Gäste vom Kieler TTK 4 mal wieder in geänderter Formation. Benny musste in der 4. Herren aushelfen, und Michael hatte einen anderen Termin. Also holten wir uns Olaf Rieken, den amtierenden Sylter Inselmeister (D) zur Verstärkung. Hierfür nochmal Glückwunsch nachträglich. So standen also Fuddel, Dennis, Hansi, Naschi, Ralf und Olaf bereit, um gegen den Klub anzutreten. Unsere Gäste spielten mit drei Ersatzleuten, wir witterten schon mal Siegerluft.

Fuddel/Dennis und Naschi/Ralf gewannen die Doppelrunde, Hansi/Olaf gratulierten ihren Gegnern. Erster Baustein schon mal geschafft, wir führten 2:1. Im oberen Paarkreuz konnte Fuddel sein Spiel gewinnen, und Dennis fand leider kein Mittel gegen seinen Gegner. Unsere Mitte hatte Spiellaune, und es ging über je fünf Sätze. Hansi spielte sehr umkämpfte Sätze, und nachdem Naschi die Angaben des Gegners richtig gelesen hatte, durften beide die verdienten Glückwünsche entgegen nehmen. Das untere Paarkreuz holte beide zählbaren Punkte für uns, Ralf in drei und Olaf in fünf Sätzen. Olaf brauchte viel viel Nerven, um den Sieg zu holen. Aber als Inselmeister muss man ja seine Nerven im Griff haben, um zum Erfolg zu kommen. Damit hatten wir einen sehr vielversprechenden Halbzeitstand von 7:2. Läuft doch... endlich!

Nun ging wieder das obere Paarkreuz an die Platte. Den ersten Satz gab Fuddel noch sehr eindeutig ab, aber mit überzeugender Willensstärke und gutem Block-/Konterspiel holte er sich die verdienten Glückwünsche nach fünf Sätzen ab. Am Nebentisch ging es nicht minder hoch her. Dennis lieferte sich einen absoluten Fight mit seinem Gegner. Mit guter Blocktechnik und immer wieder eingestreuten Vorhandschüssen holte er sich nach vier Sätzen den Sieg. Damit hatten wir endlich mal einen überzeugenden 9:2 Sieg erkämpft. Das war eine super Mannschaftsleistung an diesem Abend.

Aber der Abend war ja noch nicht beendet. Der Ausklang fand mit unseren netten Gästen bei leckerem Brot mit verschiedenen Dips im Plattenraum statt. Denn Naschi hatte hier lecker und reichlich aufgetischt, und Fuddel sorgte für die dazugehörigen Kalt-Getränke.

Zur Newsübersicht