Endlich! Die Erste gewinnt gegen Parchim

von Fynn Mathis Albrecht

Endlich hat das neue Jahr begonnen und damit auch die Rückrunde der Verbandsoberliga Saison. Ein guter Vorsatz in den Köpfen unserer Mannschaft könnte ein Sieg gegen den Sportclub aus Parchim gewesen sein. In den vergangenen Jahren entwickelte sich diese Mannschaft zu einer Art Angstgegner für uns, weil wir immer und immer wieder verloren. Es waren bittere Niederlagen, jedoch bot sich für uns gleich zum Auftakt der Rückrunde die Chance einer Revanche vor eigener Kulisse, um an den Spitzenplätzen der Liga dranzubleiben. Zuerst spielten wir aber gegen die nette Mannschaft aus Greifswald.

Am Samstag ging es für uns also wieder los. Alle waren gespannt und motiviert auf die kommenden beiden Spiele, wobei wir das klare Ziel verfolgten, mit 4 Punkten aus dem Wochenende zu gehen. Der Treffpunkt war um 13:15 an der Halle. Pünktlich waren allerdings nur der stets pünktliche Mats und der stets bemühte Fynn. Schade, aber 13:15 ist auch zu früh für Munzi am Wochenende :-) Dementsprechend gut gelaunt ging es mithilfe von Munzis fetten und angesagten Spotify Beats (fragt mal Mogens) zum Einspielen. Das Einspielen lief wie immer gut, und so ging es auch schon schnell rein in das Spiel. Das Doppel 1 (Munzi und Fynn) gewann gerade so mit 3:2 und hatte sehr viel Luft nach oben. Doppel 2 (Mogens und Mats) machte es viel besser und gewann deutlich mit 3:0 gegen das Doppel 1 aus Greifswald. Doppel 3 (Niklas W. und Jonas Sweetmove) machte es auch gut und gewann nach Anlaufschwierigkeiten relativ deutlich. Im oberen Paarkreuz gewann Mogens mit 3:0 gegen Matzke. Das Spiel dauerte komischerweise aber so lange wie ein Fünfsatzspiel. Niklas W. musste nach der Winterpause erstmal wieder reinkommen. Sein Gegner Koschei spielte gut mit, hatte aber am Ende ein bisschen zu viel Respekt vor Niklas. So konnte Niklas uns mit 5:0 in Führung bringen. Im mittleren Paarkreuz war nun Friedrichsorts Doppel 1 an der Reihe und machte seinem Namen alle Ehre. Munzi verlor mit nostalgischem Spielsystem in der Verlängerung des 5. Satzes, Fynn verlor nach Matchball auch im 5. Satz aber mit 11:1. Sehr bitter, aber wenigstens auf das untere Paarkreuz war Verlass. Jonas und Mats spielten gut und gewannen mit 3:0. Jonas konnte Revanche nehmen für seine Niederlage in der Hinrunde und man erkennt, dass er einen Schritt nach vorne gemacht hat! Nach der ersten Einzelrunde stand es so 7:2 für uns.

Das obere Paarkreuz war wieder an der Reihe. Mogens ging stark angeschlagen in sein Spiel und verlor gegen Koschei, der es schaffte 2 „Rollos“ hintereinander zu spielen. Es waren aber auch ganz gute Vorlagen von dir Mogens. Niklas W. steigerte sich in seinem zweiten Spiel gegen Matzke. Er gewann deutlich und sorgte für das 8:3. So blieb es Munzi vorbehalten, ein bisschen Wiedergutmachung zu betreiben und für den Endstand zu sorgen. Fazit: Ein 9:3 Sieg gegen Greifswald für den wir mehr kämpfen mussten als uns lieb war. Das untere Paarkreuz war gut drauf, ansonsten noch viel Steigerungspotential für das Spiel gegen Parchim!

Am Sonntag ging es dann endlich gegen Parchim. Wir änderten die Aufstellung ein wenig. Anstelle von Jonas spielte Flo mit. Treffpunkt war um 10:30 und dieses Mal waren schon fast alle pünktlich. Munzi als DJ wurde durch Fynn ausgetauscht. Es lässt sich darüber streiten, wer den besseren Musikgeschmack hat :-) Mogens und Mats Bewerbung als Doppel 1 wurde einstimmig angenommen, was uns die Möglichkeit eröffnete, mit 3 ganz passablen Doppeln in das Spiel zu gehen. Parchim trat in Bestbesetzung an und war schon mit 9 Minuspunkten angereist. Das spielte für uns keine Rolle und wir alle wussten, dass wir heute gemeinsam performen müssen. In den Doppeln ging es gut los, und wir erspielten uns eine 2:1 Führung. Niklas W. und Flo gewannen mit einer starken Leistung gegen Cylwik/Kukkuk sowie Munzi und Fynn mit einer ausreichenden Leistung gegen Beck/Jetter. Anschließend hatte sich Mogens einiges vorgenommen im Duell der Linkshänder gegen Cylwik. Mogens investierte viel, spielte gut, und der Rücken hielt irgendwie. 3:1 Führung. Nikki spielte gegen Dobrowolanski immer bis zum sechsten Punkt richtig gut und dann ging nichts mehr. Zwischenstand 3:2. Das mittlere Paarkreuz hatte jetzt einiges wiedergutzumachen. Munzis Spielsystem war wieder in der Gegenwart angekommen. So gewann er mit starken tischnahen Topspins und Blocks gegen Chojnacki. Fynn spielte zur gleichen Zeit gegen Kukkuk. Bei Fynn lief es gut und bei Kukkuk eher schlecht was die Trefferquote betrifft. So gewann Fynn relativ locker mit 3:1. Ein Break in der Mitte tat uns gut und somit ein Zwischenstand von 5:2. Im unteren Paarkreuz waren Flo und Mats an der Reihe. Das Spiel von Mats gegen Jetter war schön anzusehen, da Mats diszipliniert und taktisch clever spielte. Die Belohnung war ein 3:0 Sieg. Flo spielte gegen Beck und hatte zuerst Schwierigkeiten mit seiner eigenen Vorhand. Es entwickelte sich deshalb ein knappes Spiel, das Flo letztlich mit 3:2 gewinnen konnte. Zwischenstand 7:2 nach der ersten Einzelrunde, und Zuversicht machte sich breit. Das obere Paarkreuz verlor allerdings beide Spiele. Es wurde wieder etwas spannender. Dann spielte Munzi gegen Kukkuk und Fynn gegen Chojnacki. Fynn machte die richtigen Rückschläge und spielte einen guten 5. Satz. Er gewann in einem spannenden Spiel gegen seinen Gegner, während Munzi leider sein Spiel mit 3:2 verloren hatte. Zwischenstand 8:4. Flo machte den Sack zu mit einem 3:0 Sieg gegen Jetter.

Am Ende des Wochenendes erarbeiteten wir uns somit 4 Punkte. Endlich konnten wir gegen Parchim gewinnen. Ein wichtiger Sieg an dem die gesamte Mannschaft beteiligt war. Er gibt uns Hoffnung und ein bisschen Selbstvertrauen für die nächsten wichtigen Auswärtsspiele gegen Ahrensburg im Februar!

Bis dahin!

Eure 1. Mannschaft

Zur Newsübersicht