LM Jugend und Schüler/innen A in Wasbek: Drei Landestitel für die SVF

von Michael Weinhold

Zum ersten Mal wurden TT-Landesmeisterschaften in Wasbek ausgetragen. Das war für unsere SVF-TT-Kinder nicht das schlechteste Omen, denn unter der Betreuung von Niklas und Fabian standen unsere Aktiven sechsmal auf dem Siegertreppchen, dreimal davon ganz oben.

Gleich zwei Landesmeistertitel heimste unser Mats Gaethje bei den A-Schülern ein. Sowohl im Schüler-Doppel mit dem Fockbeker Benjamin Lange als auch im Schüler-Mixed mit der Friedrichsgaberin Carina Ludwig (kleine Geschichte am Rande: Während der Betreuung fragte sie Niklas, ob er auch mal TT gespielt habe – zuckersüß!) erfüllte er die Erwartungen als Mitfavorit im höchsten Maße. Nur zu gern hätte Mats auch im Einzel von ganz oben gegrüßt, doch das verhinderte im Halbfinale der Kaltenkirchener Alsleben. Mats gelang es nicht, dessen Aufschläge kurz zu returnieren, und bei den Ralleys zog er zu oft den Kürzeren. Doch der Titel blieb im Bezirk, denn Benjamin Lange besiegte Alsleben mit 4:2. Und Mats griff immerhin noch die Bronzemedaille ab.

Zweimal durfte in ihrem vorerst letzten Auftritt für die SVF unsere Ann-Katrin Fritz auf das Podest. Im Schülerinnen-Einzel wurde sie damit ihrer Favoritinnenrolle gerecht. Dass es auch im Schülerinnen-Doppel mit der blutjungen Boostedterin Rieke Schmidt zu Bronze reichen würde, war allerdings nicht zu erwarten – Hut ab und alles Gute auf Deinem weiteren Weg, AK!

Unsere Jule Meyer hatte bei den Mädchen eine denkbar ungünstige Auslosung: Im Einzel wurde sie hinter der Mitfavoritin Anna Schüler (spätere Dritte) in der Gruppe Zweite, um dann gleich in der ersten Hauptrunde auf ihre Ex-Teamkameradin Jana Fernholz (ebenfalls später Dritte) zu treffen und auszuscheiden. Im Doppel aber hatte sie mehr Glück. Da sowohl ihre als auch die Partnerin von Monique Weber (Schwarzenbek) ausgefallen waren, tat man Jule mit Monique zusammen, und beide eroberten Bronze im Mädchen-Doppel. Vielleicht wäre auch im Jugend-Mixed etwas gegangen, doch Partner Konrad Schröder war ebenfalls erkrankt. Schade auch für unseren Konrad, der im letzten Jungen-Jahr gar keine so schlechte Auslosung gehabt hätte!

Unsere Viviane Köpp verpasste im Schülerinnen-Einzel denkbar knapp die Hauptrunde. Verärgerung nicht nur bei Viviane hat der TuS Hohwacht ausgelöst: Viviane hatte sich mit der Hohwachterin Fiona Schlouns zum Doppel gemeldet; diese Absprache wurde dann allerdings einseitig durch den TuS geändert, ohne die SVF zu informieren – schlechter Stil!

Zur Newsübersicht