I. Herren auf Augenhöhe mit Meisterschaftskandidaten

von Michael Weinhold

In der Hinserie hatte unsere Liga gegen beide Spitzenklubs PTSV und Parchim noch mit 7:9 den Kürzeren gezogen. Das sollte nun geradegerückt werden und wurde es auch – zumindest teilweise.

Im Heimspiel gegen den PTSV entwickelte sich ein echtes Spitzenspiel. Unser Ex-Timo musste gesundheitlich passen und stellte sich nur hin, allemal besser als ein Ersatzmann. So brachten die Doppel eine 2:1-Führung, weil Mogens/Fabian trotz starker Leistung Vonnecold/Christoph unterlagen und Florian/Niklas Zeugke/Grothkopp mit 3:1 beherrschten.

Oben kam dann außer den beiden Kampflosen gegen Timo nichts, allerdings bot Carsten Vonnecold auch ein Angriffsspiel vom Feinsten. Richtig: Ein Angriffsspiel! Die meisten Punkte machte er gegen unsere beiden Linkser mit der gegengezogenen Vorhand und mit einem sehr schwer zu kontrollierenden Aufschlag in die Vorhand unserer Leute. Insgesamt waren die Spiele von Carsten gegen Mogens und auch gegen Niklas, der im Hinspiel noch chancenlos gewesen war, wahnsinnig sehenswert für die gut 50 Zuschauer, die auch mit Applaus für den Preetzer nicht geizten.

In der Mitte hat Lasse momentan einen Lauf zu fassen, dem sich weder Christoph und schon gar nicht Thore Zeugke entgegenstellen konnten. Niklas hatte zumindest Thore im Griff und machte gegen Christoph den geilsten Punkt des Tages, als er ums Netz herum gegenzog und der Ball, weil er so flach war, bestimmt zehnmal den Tisch berührte.

Unten hatte Florian zwar Linkser Matthias im Griff, war aber im Fünften gegen Wundertüte Tim Wamser zu unsicher. Fabian hatte gegen Matthias bei 2:0 Sätzen und 3:0 den Sieg vor Augen, dann kam die Auszeit, eine neue Aufschlagplatzierung und die neue Taktik, Fabian in der VH anzuspielen und dann den Block in die RH zu setzen. Das reichte zu einem gefühlten 100:98 im Fünften, weil Fabian einfach nicht schnell genug aus der VH wieder in die RH kommt – daran muss der Junge arbeiten!!

Im Abschlussdoppel kamen auch Niklas/Lasse in den Fünften, und auch sie verloren 2:3. Trotzdem Hut ab  vor beiden Klubs: Unsere Jungens zeigten, was sie wollen und können, und der PTSV erwies sich als würdiger Spitzenreiter.

Heute am Sonntag erkämpfte unsere Truppe auch beim Zweiten Parchim ein 8:8. Oben machte unser alter Däne (Respekt vor diesem Mann, der immer die weiten Anfahrten auf sich nimmt und zudem aktuell am Sonntag morgen noch bis 2 Uhr Snooker gespielt hat) die beiden knappen Niederlagen von Niklas wett.

In der Mitte verlängerte Lasse seinen Lauf, während Niklas nach eigenen Worten (Kurzinterview per Handy im Auto) "Sch…" gespielt hat. Das sei ihm, der sich so lange gesträubt hat, in der Ersten zu spielen und der nun dort endlich seine Heimat gefunden hat, allemal verziehen.

Unten brachte "Bulle Roth" (so nannten ihn einige Zuschauer gestern in Reminiszenz an den ehemaligen Bayern-Spieler – warum nur!?!?) endlich beide Einzel heim, während Jungmann Fabian erneut beide abgab – Fabi, da ist noch Luft nach oben, auch beim Training!

Ganz wichtig: Das Spitzendoppel mit Niklas/Lasse stand – im Gegensatz zum Hinspiel: Da gab es eine 0:2-Bilanz für die Beiden.

Am kommenden Samstag gibt es um 15 Uhr das nächste Heimspiel gegen Bramfeld. Allem Anschein nach werden dann auch endlich die Duschen installiert sein, so dass man auch bei uns in der Halle nach gut einem Jahr (Ehrlich!!!!!!!!!!) wieder duschen kann. Alle Zuschauer sind eingeladen, Duschsachen mitzubringen und mit der Mannschaft die Duschen einzuweihen (Duschgel wird gestellt)!!!

Übrigens: Mit dem Auswechseln der defekten 50 Leuchtstoffröhren plant Spartenleiter Mario den nächsten Coup!! Gruß

Michael

Zur Newsübersicht