Frauenpower bei der 5. Herren gegen Rot-Schwarz Kiel 2

von Ralf Jäschke

Die neue Saison in neuer Formation hat begonnen, wir begrüßen Fuddel in unserer Mannschaft. Wir sind uns sicher, mit der neuen Nummer 1 einen erfolgreichen Punktesammler erhalten zu haben, aber auch einen tollen Mannschaftskollegen, der absolut bei uns in die Mannschaft passt. Also herzlich willkommen Fuddel, und auf eine erfolgreiche Saison.

Zum ersten Punktspiel bei Rot-Schwarz traten wir also in folgender Formation an mit Fuddel, Benny, Ralf, Dennis, Naschi und Mani. Unser Mannschaftsführer Torsten, leider mit Schulterverletzung, war als mentale Unterstützung dabei und als fleißiger Schiedsrichter. In gut gewärmter Halle sollte man ja eigentlich schnell auf die nötige Betriebstemperatur zum Punktesammeln kommen, aber in dieser Hinsicht taten wir uns an diesem Abend sehr schwer (Naschi ausgenommen). In der Doppelrunde durften Fuddel/Benni ihren Gegnern nach fünf Sätzen gratulieren. Gleiches taten Naschi/Ralf aber schon nach vier Sätzen. Aber unser Doppel Dennis/Mani durfte nach vier Sätzen die verdienten Glückwünsche entgegen nehmen.

Leider lagen wir mal wieder nach den Doppeln zurück und starteten nun in die Einzelpartien. Fuddel gewann dann sein erstes Einstiegsspiel in der Kreisliga in vier Sätzen. Benny konnte leider nicht gleichziehen und musste leider nach umkämpften fünf Sätzen seinem Gegner gratulieren. Das gleiche tat Ralf aber schon nach vier Sätzen. Fünf Sätze später holte Dennis nun unseren nächsten Punkt.

Dann kam der erste Frauenpower Streich, Naschi fegte ihren Gegner locker in drei Sätzen von der Platte. Der arme holte sich man gerade 15 Punkte. Mani kämpfte, schupfte und verschlug leider die Türme, aber nach fünf Sätzen hatte er das Nachsehen. Halbzeitstand nun 5:4 zu Beginn der zweiten und hoffentlich besseren Runde.

Dieses Mal der Start in umgekehrter Form, wie am Anfang. Fuddel verlor in drei und Benny gewann in umkämften fünf Sätzen. Ralf und Dennis gaben die Spiele nach fünf Sätzen ab, schade Dennis lag schon 2:0 vor. Andersherum bei Naschi, sie lag 0:2 zurück und vollbrachte den zweiten Frauenpower Streich an diesem Abend. Mit taktisch cleverer Spielweise holte sie sich die nächsten drei Sätze zum Punktgewinn. Hierbei gönnte sie dem Gegner mal gerade noch 14 Punkte, starke Leistung zum aktuellen Spielstand von 8:6.

Ohne Druck auf Mani aufzubauen, aber Mani sein Punkt musste unbedingt kommen, um wenigstens mit einem Punkt in der Sporttasche nach Hause zu fahren. Aber auf Mani konnten wir uns verlassen; ich weiß gar nicht, ob er den aktuellen Spielstand zu der Zeit wusste. Egal, er gewann sein Spiel in vier Sätzen, und alles hing am Abschlussdoppel mit Fuddel/Benni. Die Harmonie bei unserem neuen Doppel eins ist aber noch um einiges ausbaufähig. Leider durften wir nach drei Sätzen unseren Gegnern zum Endstand von 9:7 gratulieren.

Wir haben aber alle gemerkt: Nach der langen Sommerpause ist es wichtig, wieder regelmäßig zu trainieren. Das werden wir, um in Zukunft so wichtige knappe Spiele für uns zu entscheiden. Den Abend ließen wir dann frisch geduscht im Klubheim mit angeschlossener Gaststätte bei Currywurst und Getränken ausklingen.

Zur Newsübersicht