Die Reise mit der SVF zu den Deutschen Pokalmeisterschaften 2019

von Fynn Mathis Albrecht

Im Moment befinden wir uns in einem Tischtennis-Sommerloch. Deshalb ist es an der Zeit, die Geschichte der SVF bei den Deutschen Pokalmeisterschaften in Gaimersheim vom 29.05.-02.06.2019 Revue passieren zu lassen.

Mit dabei waren der Chef (Dirk Ryll), der zweitbeste Spieler der Sparte (Niklas Munz), der amtierende Vereinsmeister (Fabian Schüler), der Jugendwart (Jonas Süßmuth), die Stimmungskanone (Arne Loreit) und ich (Fynn Albrecht).

Mittwoch 29.05.

Es ging los mit unserer Reise um 12 Uhr in der Lutherstraße. Ausgestattet mit einem bundesligareifen Multivan (vielen Dank nochmal an Dirk!), in dem alle schnell ihren Platz fanden. Auf der Fahrt wurden gute und lustige Unterhaltungen geführt. Insbesondere haben wir aber lange versucht, Tischtennisvideos von uns und unserer Gegnern auf den Bildschirm im Multivan zu projizieren, was zur Feier des Tages letztlich auch gelang. Geprägt waren die Unterhaltungen von viel Vorfreude und Optimismus. Trotzdem fühlte sich die Fahrt lang an, da wir bei Hannover noch in einen langen Stau geraten waren. Am Ende des Tages kamen wir um 22 Uhr in unserem Hotel in Ingolstadt an. Wir waren alle erschöpft von der Fahrt und nach einer Pizza gingen wir dann gegen halb 12 schlafen.

Donnerstag 30.05.

Am Donnerstag stand für uns der erste Tag des Turniers an. Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es für uns los nach Gaimersheim in die EDEKA-Sporthalle. Alle waren gut drauf und konnten sich nach der Ankunft einen ersten Eindruck von der Halle und den Gegnern machen. Die Herren A Konkurrenz war mit sehr guten Mannschaften bestückt. Für uns wurde deutlich, dass es schwer werden würde hier ins Viertelfinale einzuziehen. Wir hatten aber auch für dieses Turnier trainiert, waren fokussiert und kämpferisch als Team. Also nahmen wir uns vor, 110 Prozent für die Mannschaft und den Verein zu geben. So ging es in das erste Spiel gegen den Post SV Zeulenroda aus Thüringen.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel zwischen den beiden Mannschaften. Fabian verlor gegen die starke Nummer 1 Zeulenrodas, und Niklas musste sein Spiel leider auch knapp abgeben. Zwischenstand 0:2. Jonas war an der Reihe den Anschluss wiederherzustellen. Das gelang ihm auch mit einer guten Leistung. Anschließend verloren wir aber das Doppel knapp. Zwischenstand 1:3. Zeulenroda brauchte für den Sieg nur noch einen Punkt in der zweiten Einzelrunde. Den besseren Start in diese Einzelrunde erwischten aber wir in Person von Niklas, der uns mit einer großartigen Leistung gegen Steffen Wagner zurück ins Spiel brachte. Der Ausgleich gelang Fabian mit einem klaren Sieg. Zwischenstand 3:3. In das entscheidende Duell startete Jonas bockstark, anschließend spielte sein Gegner leider aber deutlich stärker. In der Endabrechnung bedeutete das eine knappe, aber verdiente 3:4 Niederlage. Der Start in das Turnier war nicht geglückt. Der Kampf stimmte aber.

Den Abend ausklingen ließen wir bei Vapiano in Ingolstadt zusammen mit den netten Kollegen aus Preetz. Zu empfehlen sind dort vor allem die Spaghetti mit Lachs, falls ihr mal dort hinkommt. Eine zweite Meinung könnt ihr euch auch bei Fabian einholen, der darüber gerne und ausführlich Auskunft gibt :-) Anschließend ging es noch in die Innenstadt in einen Irish Pub mit geselliger Atmosphäre und einem witzigen Karaoke-Moderator.

Freitag 31.05.

An diesem Tag standen für uns zwei Spiele an.

Am Morgen spielten wir zuerst gegen den SV Aufbau Schwerz aus Sachsen-Anhalt. Wir hatten uns einiges vorgenommen für diese Partie, und es ging gleich gut los. Niklas gewann souverän, Jonas gewann in einem sehr guten Spiel gegen die Nummer 1 von Schwerz, und ich konnte mein Spiel auch mit 3:2 gewinnen. Zwischenstand 3:0 für die SVF. Das Doppel verloren wir leider erneut, und so war Niklas an der Reihe das Spiel zu entscheiden. Er gewann dieses Spiel erneut mit einer starken Leistung und bewies, dass er die Rolle der Nummer 1 in unserem Team angenommen hatte. So gewannen wir mit 4:1 und waren happy über den ersten Sieg!

Am Nachmittag ging es gegen die starke Mannschaft aus Klarenthal in Hessen. Klarenthal startete mit Arthur Bialek, der schon im oberen Paarkreuz der 3. Liga spielte, und zwei weiteren polnischen Spielern. Wir verloren diese Begegnung deutlich mit 4:1, konnten aber phasenweise gut mithalten und wichtige Erfahrungen auf diesem Niveau sammeln. Als einziger gewann Niklas sein Spiel.

Mit diesem Tag waren wir nicht unzufrieden, da die Leistung vor allem im zweiten Spiel stimmte und es wirklich viel Spaß gemacht hat. Für den nächsten Tag mussten wir für das Weiterkommen mit 4:1 gegen den TV Refrath gewinnen, was uns aufgrund der bisherigen Ergebnisse utopisch erschien. Vorher allerdings stand noch die Players Party im Sportheim des TSV Gaimersheim auf dem Programm. Zuerst gab es dort gutes Essen und danach eine gute Party, bei der wir uns schnell mit den polnischen Spielern aus Klarenthal anfreundeten. Ein gelungener Tag für uns, aber leider wurde Jonas am Abend krank.

Samstag 01.06.

Der Tag startete gefühlt früh für uns. Beim Frühstück im Hotel hatten wir noch mit den Nachwirkungen der gestrigen Party zu kämpfen. Zur Entspannung blieb aber keine Zeit, da noch ein wichtiges Spiel gegen den TV Refrath um den Einzug in das Viertelfinale auf dem Programm stand.

Überraschend gut starteten wir in die Begegnung. Fabian gewann in einem sehenswerten Spiel gegen Eberhard mit 17:15 im 5. Satz. Zwischenstand 1:0. Die Hoffnung an unser kleines Wunder war ein bisschen gestiegen. Mit dieser Hoffnung und Motivation im Gepäck startete auch Niklas in sein zweites Spiel. In einem ebenfalls sehenswerten Spiel gewann er mit 3:1. Zwischenstand 2:0. Jetzt war ich an der Reihe nachzulegen, was mir mit einem knappen 3:0 Sieg auch gelang. Zwischenstand 3:0. Wahnsinn, dank toller Leistungen waren wir nur noch einen Punkt vom Viertelfinale entfernt!

Die Realität begegnete uns in unserer Paradedisziplin wieder, dem Doppel! Fabian und Niklas verloren das Doppel mit 1:3. So kam es zum entscheidenden Duell zwischen unserem Vereinsmeister, Fabi, und David Pfabe aus Refrath. Es entwickelte sich ein knappes Spiel, in dem Fabi bis zum letzten Ball kämpfte, aber leider das Nachsehen hatte. Damit war unsere Reise im Turnier vorbei. Das Spiel gegen Refrath verloren wir zu allem Überfluss noch mit 3:4. In der Partie hatten wir den Traum gelebt, zusammen in die Endrunde einzuziehen, weshalb wir nach der Partie relativ enttäuscht waren. So blieb uns nur der Gang in einen Biergarten Ingolstadts am Nachmittag und der gemütliche Ausklang eines sehr netten und sehr gut organisierten Turniers.

Sonntag 02.06.

Der Abreisetag stand an. Die Abreise nach dem Frühstück gestaltete sich allerdings sehr schwierig, da unser Premium Multivan in einen Not-Modus Multivan umgeschaltet hatte. So stand für uns nach einem guten Turnier noch der Besuch einer Shell-Tankstelle und einer VW-Werkstatt auf dem Programm. Unser Chef-Analytiker Niklas hatte das Problem mit einem Kabel erkannt und es an den VW-Mitarbeiter weitergegeben. So konnten wir nach kurzer Reparatur weiterfahren und waren um 22 Uhr zurück in Kiel.

Fazit:

Die Reise zu den deutschen Pokalmeisterschaften hat viel Spaß gemacht. Man spielt zusammen in einem Team, und genau dieser Team-Charakter macht diesen Wettbewerb aus. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns gut repräsentiert und auch gutes Tischtennis gespielt. Ein nettes Rahmenprogramm hat zu dieser gelungenen Reise beigetragen.

Im nächsten Jahr wollen wir es erneut versuchen und dann hoffentlich auch in die Endrunde einziehen. Dafür müssen wir gut trainieren nach den Sommerferien und in den Punktspielen für die SVF Gas geben!

Ein besonderer Dank gilt Dirk und Niklas für die Organisation dieser Reise, das habt ihr gut gemacht :-)

Zur Newsübersicht